Pressebereich

Neu in terminal® – Busch-free@home® Wireless und Türkommunikation

Mit dem aktuellen Update bietet die Elektroplanungssoftware terminal® gleich zwei neue Top-Funktionen: Mit der Busch-free@home® Wireless-Technik können ab sofort auch renovierungsbedürftige Altbauten per Funk ganz einfach auf den neuesten Smart-Home-Standard gebracht werden, ohne dabei die vorhandene Bausubstanz zu verändern. Ergänzend dazu ist nun auch die Türkommunikation in terminal planbar. Für Endkunden ein wichtiger Bestandteil einer jeden Gebäudetechnik, bildet sie doch die Schwelle in unseren privaten Lebensraum. Herstellerübergreifend lässt Sie mit terminal ab sofort jegliche Kundenanforderung für eine sichere Türkommunikation erfüllen.

Ob Neubau oder Sanierung - terminal unterstützt Elektroinstallateure, Handwerker, Planer und Architekten bei der elektrotechnischen Planung von Wohnungen, kompletten Wohnhäusern oder auch großen Gewerbegebäuden. Bereits seit über drei Jahren überzeugt terminal als Konfigurator für die intelligente Gebäudetechnik immer mehr Anbieter und Nutzer.

Mit der neuen Wireless-Funktion können Sie nun auch in der Busch-free@home®-Technik alle Kundenanforderungen abbilden. Individuell nach Bedarf ändern Sie ab sofort in der free@home-Struktur die Auswahl von Neubau, Sanierung mit Kabelverlegung und Sanierung ohne Kabelverlegung. terminal plant automatisch mit den passenden Aktoren; in der Sanierung ohne Kabelverlegung beispielsweise in wireless. Sie können auch funktionsweise frei entscheiden, ob terminal die Aktorik zentral, dezentral oder wireless auslegen soll oder beim Importieren eines Standardprojektes „nur“ die Beschattung in free@Home konvertiert - in wireless oder dezentral, ganz nach Anforderung des Kunden.

Als „kleine“ Alternative zu umfassenden KNX-Strukturen ist die Busch-free@home®-Technik auch preislich interessant. Deutlich wird der Unterschied von Anwendungsvielfalt und Preis durch die Konvertierung einer Technik zur anderen. Terminal zeigt Ihnen hier nur durch einen Wechsel-Klick, welche Funktionen in der „kleinen“ oder „großen“ KNX-Variante möglich sind und lässt Sie so im Endkundengespräch flexibel und anschaulich die Möglichkeiten beider Techniken darstellen.

Türkommunikation schnell und funktionssicher planen

Ein weiteres Highlight der aktuellen Updates lässt terminal-Nutzer nun auch die Kommunikation von bzw. zur Haustüre mühelos und kundenindividuell planen. Als elementarer Bestandteil einer jeden Gebäudetechnik ist die Türkommunikation meist eine sehr aufwändige Anforderung, da sie je nach Hersteller sehr unterschiedliche Planungs- und Programmieranforderungen stellt. Zugleich besitzt sie für Endkunden als eine der Grundfunktionen ihres Zuhauses eine hohe Bedeutung. Während früher eine Klingel und Gegensprechanlage ausreichend waren, werden heute ganz andere Wünsche für eine Gebäudekommunikation geäußert. Neben komfortablen Panels und mobilen Anforderungen erwarten Kunden immer mehr intelligente Zusatzfunktionen.

Egal ob Video, Audio oder eine Kombination aus beidem, in terminal können Sie die benötigen Komponenten in die gesamte Gebäudeautomation integrieren oder als einzelnes Projektangebot anlegen. Anschließend ganz einfach den Fernzugriff via IP hinzufügen oder deaktivieren und wiederum mit nur einem Klick den Hersteller der Türkommunikation wechseln – und das erspart enorm viel Zeit und Aufwand im Vergleich zu Ihren bisherigen Vergleichsangeboten. Auch hier können Sie im Beratungsgespräch mit dem Endkunden punkten: Präsentieren Sie die verschiedenen Techniken der Türkommunikation und die Designvarianten der Hersteller – ergänzend dazu immer mit zuverlässiger Preisaussage.

Das Planungstool der Branche

Das neue Update von terminal verschafft Ihnen in der Planungs- und Angebotsphase viele Erleichterungen. Fachleute, die terminal bereits durch die Planung von KNX, Multimediaanlagen, Antennentechnik, Netzwerk und digitalSTROM kennen, wissen, terminal kalkuliert schnell und sicher und ist intuitiv bedienbar. Die Vorteile sind überzeugend: Die Planung, die eine vollständige und somit funktionsfähige Installation gewährleistet, das abschließend generierte Pflichtenheft mit Anschlussbelegung und Programmiervorgaben sowie die Geräte- und Komponentenlisten erleichtert Elektrospezialisten die Projektabwicklung in hohem Maße. Perfekt ergänzt werden diese Features durch die Möglichkeit, die individuellen Planungs- und Projektdaten über Projektierungsschnittstellen in die jeweils benötigte Projektsoftware wie ETS 4/5 oder digitalSTROM zu importieren – über 1.000 Gruppenadressen per Knopfdruck, ohne Mehraufwand in äußerst kurzer Zeit.

Mit einer innovativen Haussteuerung kann ein Haus bequem, sicher und individuell gesteuert werden, einfach per App, PC, Smartphone oder Tablet. Mit terminal können Sie die dafür notwendige Projektkalkulation und -planung mit nur einem Tool absolut zuverlässig und funktionssicher durchführen und alle Anwendungen auf den stationären oder mobilen Sensoren, Aktoren und kundenrelevanten Endgeräten ausgeben. Gehen Sie online und testen Sie terminal – kostenfrei!

Mehr unter www.terminal-konfigurator.de

Kurz und informativ: Entdecken Sie in unserem Clip die Vorteile von terminal®.

https://youtu.be/tqJRoooxPpg

Alexander Bürkle GmbH & Co. KG
Jan Cromm – Teamleiter terminal®
Robert-Bunsen-Str. 5 | 79108 Freiburg
Tel. +49 (0)681 954517-15
j.cromm@alexander-buerkle.de | www.alexander-buerkle.de

Offizieller Spatenstich für die neue Niederlassung in Saarbrücken

Alexander Bürkle eröffnet am 8. September 2017 die Bauphase für das neue Gebäude der Niederlassung Saarbrücken und geht somit einen weiteren wichtigen Schritt in seiner Unternehmensgeschichte.

Bereits seit 2012 ist Alexander Bürkle zunächst mit einem Verkaufsbüro in Saarwellingen und seit Mitte 2014 in der Landeshauptstadt vertreten. Die vergangenen Jahre haben Saarbrücken als strategischen Standort aufgrund seiner Infrastruktur und der günstigen Lage bestätigt. Um die Präsenz von Alexander Bürkle in dieser Region zu stärken, baut das Unternehmen nun in zentraler Lage ein neues Gebäude, welches vollkommen auf die Anforderungen der internen Prozesse und die Bedürfnisse der Kunden ausgelegt ist. Auf einem Grundstück mit einer Fläche von 2.600 m² wird sowohl ein Abholmarkt, ElektroCity, als auch ein Bürogebäude entstehen. Insgesamt wird die neue ElektroCity 4.500 Artikel anbieten und somit den Fachkunden vor Ort als zentrales Abhollager den Zugriff auf den täglichen Materialbedarf erleichtern. Mit der Eröffnung im Frühjahr 2018 werden 12 Mitarbeiter im Innen- und Außendienst vor Ort sein.

Mit dieser Investition und der dadurch ermöglichten Erweiterung seines Dienstleistungsangebotes stärkt Alexander Bürkle seine Position im Saarland und baut die Zusammenarbeit mit Elektroinstallateuren und Technikspezialisten weiter aus.

Der offizielle Spatenstich findet am 8. September 2017 um 12:00 Uhr im Gewerbepark Wiesenstraße,
66115 Saarbrücken-Burbach statt.

Pressemitteilung als PDF

Alexander Bürkle GmbH & Co. KG
Michael Hien - Niederlassungsleiter
Robert-Bunsen-Str. 5 | 79108 Freiburg
Tel. +49 (0)681 954517-11 | Fax +49 (0)681 954517-90
m.hien@alexander-buerkle.de | www.alexander-buerkle.de

 

Die H. Gautzsch Gruppe nutzt terminal® seit 1. April als White Label-Lizenz

Die Elektroplanungssoftware terminal® geht neue Wege: Seit April besteht für alle Elektrogroßhändler die Möglichkeit, das Planungs-Tool für Elektrotechnik mit einer White Label-Lizenz zu nutzen und somit im Corporate Design des eigenen Unternehmens zu gestalten. Als erster Elektrogroßhändler stellte Anfang April die H. Gautzsch Gruppe seinen Kunden eine eigene terminal®-Version zur Verfügung.

Bei Fachleuten des Elektrohandwerks hat sich terminal® bereits seit zwei Jahren als Planungs-Tool für KNX-, digitalSTROM-, free@home-, Funk- oder auch Standard-Technik innerhalb eines beliebigen Gebäudes etabliert. Mit der H. Gautzsch Gruppe gibt Alexander Bürkle nun auch den Vertrieb an den Elektrogroßhandel frei und geht damit einen weiteren Schritt, terminal® als Branchenlösung zu etablieren. Dadurch kann jeder Elektrogroßhandel terminal® auf Basis eines Lizenzmodels in einer eigenen Instanz der Microsoft Azure Cloud nutzen. Alle Daten, die innerhalb dieser Lizenz gespeichert werden, bleiben somit ausschließlich beim Lizenznehmer – ein ausschlaggebender Faktor für die Entscheidung der H. Gautzsch Gruppe für die Implementierung von terminal®.

Zuvor wurde das Planungs-Tool bereits den Partnern innerhalb des DEHA-Verbands zur Verfügung gestellt und auch verschiedene Hersteller wie digitalSTROM oder die ABB Group (weltweit) setzen terminal® im eigenen Vertrieb ein. Mit Theben, Jung und GIRA werden 2017 weitere Hersteller mit einer eigenen terminal-Version auf den Markt gehen.

terminal® überzeugt als Konfigurator für die intelligente Gebäudetechnik immer mehr Anbieter und Nutzer. Die Planung, die eine vollständige und somit funktionsfähige Installation gewährleistet, das abschließend generierte Pflichtenheft mit Anschlussbelegung und Programmiervorgaben sowie Geräte- und Komponentenlisten erleichtert Elektrofachleuten die Projektabwicklung gemeinsam mit dem Endkunden in hohem Maße. Perfekt ergänzt werden diese Features durch Möglichkeit, die individuellen Planungs- und Projektdaten über Projektierungsschnittstellen in die jeweils benötigte Projektsoftware wie ETS 4/5 oder digitalSTROM zu importieren – über 1.000 Gruppenadressen per Knopfdruck, ohne Mehraufwand in äußerst kurzer Zeit.

Mehr unter www.terminal-konfigurator.de

Kurz und informativ: Entdecken Sie in unserem Clip die Vorteile von terminal®.
https://youtu.be/tqJRoooxPpg


Alexander Bürkle GmbH & Co. KG
Jan Cromm – Teamleiter terminal®
Robert-Bunsen-Str. 5
79108 Freiburg
Tel. +49 (0)681 954 517-15
j.cromm@alexander-buerkle.de
www.alexander-buerkle.de

Große Benefizveranstaltung von Wir helfen Kindern e.V. im Circolo

Nach dem Erfolg des Vorjahres wurde der Freiburger Weihnachts-Zirkus Circolo am 5. Januar 2017 wieder Treffpunkt für Stars und Sternchen bei der Glücksmomente Benefizveranstaltung zugunsten benachteiligter Kinder. Aufgerufen dazu hatte der Verein Wir helfen Kindern e.V. – Eine Initiative von Alexander Bürkle und die Wilhelm Oberle-Stiftung in Kooperation mit der Stadt Freiburg und dem Circolo. Schirmherr und Bürgermeister Ulrich von Kirchbach freute sich sehr über die große Beteiligung der Freiburger Bevölkerung.
Geboten wurde für die Besucherinnen und Besucher ein wahres Blitzlichtgewitter, Interviews, Bilder auf dem roten Teppich, Geggi Clowns und ein spektakuläres Showprogramm.

Piano-Vocalist Hutch Hensle, der Rapper Cossu, das Freiburger HipHop-Duo Zweierpasch sowie die Gruppe Ray2light mit Annette Rappenecker und Frank Schweizer – ebenfalls aus Freiburg – bereicherten das bestehende Circolo-Programm mit Ihren neuen Songs, und der Gospelchor Soulvation mit Angela Mink umrahmte die Veranstaltung mit ihren mitreißenden Liedern. Adolf Seger, Ringerlegende aus Freiburg, Kai Brünker, SC Freiburg Spieler, Fußball-Nationalspielerin Melanie Behringer, Radrennsportlerin Hanka Kunpfernagel und Schauspielerin Clara Halouska unterstützen ebenfalls wie Ihre musikalischen Kollegen mit Ihrer Anwesenheit die Glücksmomente Veranstaltung. Moderiert wurde die Veranstaltung von baden.fm Moderatorin Julica Goldschmidt, Frank Schweizer und Clemens Salm. Als Überraschung wurden Comedian Bülent Ceylan und Horst Lichter per Videobotschaften zugeschaltet, die beide ebenfalls für Spenden zu dieser Aktion aufriefen.

Das beigefügte Bild zeigt die Prominenten und Mitwirkenden mit einem Scheck über den Erlös der Eintrittsgelder und Spenden von 15.000 Euro. Mit dem Erlös konnten im Rahmen der Glücksmomente-Weihnachtsaktion 3.000 benachteiligte Kinder aus Freiburg zu Circolo-Vorstellungen eingeladen werden.
Abgebildet sind: (von links nach rechts, oben): Julica Goldschmidt, Arno Riegger, Geggi-Clowns, Christine Schmidt-Brauch, Adolf Seger, Hanka Kupfernagel, Kai Brünker, Christoph Mack, Hutch Hensle, Angela Mink, Annette Rappenecker und (von links nach rechts, unten) Clara Halouska, Frank Schweizer, Cossu, Adelheid Hetzel-Mack, Till und Felix Neumann von Zweierpasch

Eine Dokumentation der Veranstaltung von baden.fm ist unter folgendem Link zu sehen:
https://youtu.be/g0xFTW7hjvo

Wir helfen Kindern e.V. - Eine Initiative von Alexander Bürkle
Frank Schweizer
Robert-Bunsen-Str. 5
79108 Freiburg
Tel. +49 (0)761 5106-249
f.schweizer@alexander-buerkle.de | www.alexander-buerkle.de | www.whk-online.de

Pressemitteilung als PDF

Alexander Bürkle GmbH & Co. KG

#ABTV: Der neue VideoPodcast von Alexander Bürkle

Bewegtbild-Content gewinnt in der Onlinewelt zunehmend an Bedeutung. Ein Video kann selbst in einer kurzen Aufmerksamkeitsspanne komplexe Informationen unterhaltsam vermitteln. Weltweit nutzen 64 Prozent aller Internet-User* Videoportale. Mit dem Start des neuen Video-Podcast #ABTV untermauert Alexander Bürkle seine digitale Ausrichtung und seinen Anspruch als Technologiedienstleister.

Zielsetzung ist, Kunden und Mitarbeiter zukünftig in kurzen Video-Podcasts über Produktneuheiten, Trends und Dienstleistungen zu informieren. Für die Verbreitung der Video-Inhalte steht der YouTube-Kanal von Alexander Bürkle im Zentrum. Zukünftig sollen ergänzend dazu Produktvideos direkt bei den entsprechenden Produkten im OnlineShop angezeigt werden.
Für eine hohe Glaubwürdigkeit und Authentizität wird Alexander Bürkle hauptsächlich eigene Mitarbeiter zur Präsentation der Inhalte einsetzen.

Gestartet ist Alexander Bürkle mit einer Podcast-Serie zum Thema Augmented Automation, eine Augmented Reality-Lösung für Smart Services in der Industrie. Dieses Thema ist aufgrund seiner Vielfältigkeit sehr erklärungsbedürftig. Mittels dem Einsatz von Video wird Augmented Automation anschaulich in der Anwendung dargestellt und den Kunden von Alexander Bürkle nähergebracht. In drei Folgen zeigen die Mitarbeiter Daniel Herrmann und Maximilian Schutter von Alexander Bürkle wie mittels Smart Glasses – eine Variante von Augmented Automation - Serviceeinsätze optimiert werden können.

Zum Alexander Bürkle-VideoPodcast:
www.youtube.com/user/AlexanderBuerkle

Mehr zum Thema Augmented Automation:
www.alexander-buerkle.de/augmented-automation


Alexander Bürkle GmbH & Co. KG
Kristof Franke
Robert-Bunsen-Str. 5
79108 Freiburg
Tel. +49 (0)761 5106-423
k.franke@alexander-buerkle.de
www.alexander-buerkle.de

* Quelle: http://www.gruenderszene.de/allgemein/warum-video-marketing-die-zukunft-ist

Pressemitteilung als PDF

Alexander Bürkle GmbH & Co. KG

Mit Lebensräume erleben Endkunden Gebäudetechnik live und in Anwendung

Mit der Marke Lebensräume unterstützt Alexander Bürkle seine Kunden - Elektrofachleute, Elektroinstallateure und Fachhändler – in der Vermarktung der modernen Gebäudetechnik. Ziel der Marke ist es, die vielfältigen, zusammenhängenden, technischen Möglichkeiten in einem vernetzten Zuhause für den Endkunden anschaulich darzustellen und den Nutzen verständlich zu machen. Aus bekannten Begriffen wie beispielsweise Smart Home, KNX, Digitalstrom oder Hausautomation werden konkrete, verständliche Technikanwendungen, die sowohl Eigenheimbesitzer als auch Mieter passend für ihre technischen Anforderungen zuhause auswählen und gemeinsam mit dem Elektrospezialist umsetzen können.

In immer mehr Showräumen in ganz Südwestdeutschland steht dem Endkunden die Welt der Gebäudetechnik offen - im Fokus die Bereiche Sicherheit, Energie, Komfort und Entertainment. Die Technik ist in diesen Showräumen direkt in die verschiedenen Räume eines Zuhauses wie Wohn- oder Schlafzimmer eingebettet und kann in seinen unterschiedlichsten Anwendungen getestet werden. So erlebt der Endkunde live, was später in seinen eigenen vier Wänden alles möglich ist und welche Technik, z.B. Funk oder Digitalstrom, am besten zu ihm und seinem Zuhause passt. Egal ob Häuslebauer oder Renovierer, die Showräume sind für alle, die neue, smarte Technik suchen, der ideale Anlaufpunkt.
Auch online kann sich der Endkunde über eine „begehbare“ 3D-App einfach und anschaulich informieren. Raum für Raum geht der Endkunde durch seine vier Wände und entdeckt, welche Technikraffinessen auch für ihn zuhause passend wären. Beginnend bei der Rollladensteuerung über automatische Lichtabläufe und situationsabhängige Szenarien mit Licht, Heizung oder Musik bis hin zu lebensrettenden Maßnahmen wie Panikfunktionen oder Sicherheitsüberwachung – alles ist möglich.

Die Umsetzung erfolgt durch selektive Fachelektriker, die an der Kooperation Lebensräume teilnehmen. Diese gewährleisten durch regelmäßige Qualifizierung entsprechend der aktuellen Techniken und die Projektbegleitung durch den Alexander Bürkle-Systemvertrieb, dass Endkunden immer nur die Technik erhalten, die am besten zu ihren Anforderungen passt und diese wunschgemäß implementiert wird. Neue Technik bringt Komfort, aber nur, wenn diese einfach zu verstehen, intuitiv steuerbar und zuverlässig funktionsfähig ist. Die nachhaltige Kundenzufriedenheit hat hierbei die oberste Priorität. 

Entdecken Sie die Showräume, die WebApp und die Fachhändlersuche unter www.lebensraeume.info

Alexander Bürkle GmbH & Co. KG
Ralf Glink – Leiter Lebensräume / Systemvertrieb
Robert-Bunsen-Str. 5
79108 Freiburg
Tel. +49 (0)7221 5008-14
r.glink@alexander-buerkle.de | www.alexander-buerkle.de

Pressemitteilung als PDF

electra 2015 - Ein Meisterstück

Auf der Messe „electra 2015“ präsentierte Alexander Bürkle mit 185 Ausstellern vom 9. bis 11. Oktober in Freiburg seine digitale Welten. Das Rahmenprogramm: schönes Wetter, modernste Technik sowie zahlreiche gut gelaunte Besucher und Aussteller.

Hüpfburg ist gut, High-Tech ist besser, und Schuhe stören. Auf Socken flitzen Sara, Lena und Martina durch die Hallen und finden Elektrotechnik einfach spannend. Die Virtual- Reality-Brillen sehen besonders toll aus. „Darf ich als erste?“, drängelt Sara. Ja, sie darf und stellt sich beim Alexander Bürkle-Team an. Aber niemand muss lange warten, es gibt Brillen für alle. „Tina, was siehst du?“ „Ich gehe jetzt in die Garage.“ „Ich bin im Schlafzimmer.“ Sara, Lena und Martina gehen begeistert durchs virtuelle, digitale Haus. Die Begeisterung für diese Technik teilen sie mit den Erwachsenen.

„Digitale Welten“ ist die Überschrift für die electra 2015, die sechste große Hausmesse von Alexander Bürkle. Alle fünf Jahre lädt das Unternehmen ein. Das Thema trifft den Nerv der Zeit: Kunden aus Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, der Pfalz und dem Saarland wollen erleben, was unter der Überschrift präsentiert wird.

Digitalisierung: Dieses Wort lesen wir überall, aber was bedeutet es im elektrotechnischen Alltag? Viele Antworten auf diese Frage bieten die 185 Partner aus der Industrie, die auf der electra ausstellen. Richtig anschaulich wird es am Stand von Alexander Bürkle. Die Abteilungen Systemvertrieb und Marketing haben eine einzigartige Idee umgesetzt: Die Besucher werden am Beispiel eines Tagesablaufes durch die vernetzte Technik geführt.

Im Schlafzimmer wird gezeigt, welche elektronischen Hilfen den Start in den Tag erleichtern. Im Bad steht die Dusche im Mittelpunkt, die sich via „Alexa“ steuern lässt, einer digitalen Sprachschnittstelle, die erstmals in Deutschland zu bestaunen war. Die Energie für die Technik kommt aus dem „Keller“, dem Stand mit den „Erneuerbaren“ von „ALEXGREEN“. Und edle Elektromobilität parkt in der Solargarage: Der BMW i8 begeistert nicht nur das jüngere Publikum, das gerne durch die Flügeltüren ins Cockpit turnt.

Die folgenden Stände präsentieren anschaulich die digitale Arbeitswelt, zum Beispiel Industrie 4.0 mit vernetzter Leitstands-, Steuerungs- und Regeltechnik. Nebenan planen Elektrotechniker mit terminal® von Alexander Bürkle das intelligente Bürogebäude und verwandeln mit der transparenten LED-Video-Wall Glasfassaden in digitale Botschafter.

Der Tag endet zu Hause. Das Smart TV mit Internet-Anbindung im Wohnzimmer ist heute selbstverständlich, ebenso die Vernetzung der Musikanlage mit Smartphone, Tablet oder anderen Quellen im ganzen Haus – da lohnt sich ein Blick in die Küche. Auf einem Holztisch wird wie von Zauberhand gekocht: der Herd wird über Bluetooth auf dem Tablet oder direkt am Topf geregelt. Diese Neuheit ist bisher erst einmal präsentiert worden und war nun exklusiv auf der electra zu sehen. Die Küchenzeile dahinter zeigt das „Internet der Dinge“: Der Kühlschrank erkennt, wann die Milch ausgeht.

Andreas Ege, geschäftsführender Gesellschafter, nennt den Stand „ein Meisterstück“ und erinnert an die Basis der Digitalisierung: „Fortschritt gibt es nur mit Elektrotechnik, und die ist unsere Leidenschaft!“ „Um die digitale Zukunft erfolgreich zu gestalten, ist Alexander Bürkle einzigartig aufgestellt“, erklären die Geschäftsführer Klemens Isenmann und Frank Schoberer. „Mit unserem Systemvertrieb bieten wir unseren Kunden Lösungen für alle Bereiche der Elektrotechnik, gerade auch für die sehr anspruchsvollen.“ In die Tiefen dieser Technik konnten die Besucher auch auf den sehr gut besuchten Fachvorträgen eintauchen, die von den Mitarbeitern des Systemvertriebs gestaltet wurden.

Partnerschaft stand im Mittelpunkt auf dem Stand der Fachhandelskooperation telering/Markenprofi. telering-Geschäftsführer Franz Schnur freute sich über den Besuch von zwei Chefredakteuren des Verlages „markt intern“: Sie zeichneten 18 über Alexander Bürkle kooperierte Fachhändler als „1A Fachhändler“ und „1A Fachwerkstatt“ aus.

„Wir freuen uns, dass wir mehr als 6.000 Fachkunden begeistern konnten“, sagt Andreas Ege. Alle Gesprächspartner waren begeistert von der Organisation, Stimmung und Betreuung auf der electra.“

Pressemitteilung als PDF

terminal - Planungstool für die Gebäudetechnik ab sofort mit intelligenter und vollständiger Netzwerktechnik verfügbar

Der Konfigurator für die intelligente Gebäudetechnik terminal ist im vergangenen Jahr vom Elektrogroßhändler Alexander Bürkle entwickelt und auf den Markt gebracht worden. Mit Beginn des neuen Jahres ist diese Planungssoftware für Elektroinstallateure, Handwerker aber auch Architekten und Planer nun um die strukturierte und umfassende Datennetzwerkverkabelung erweitert worden. Ab sofort sind Planungen für den privaten oder gewerblichen Bereich mit allen unterschiedlichen technischen und elektronischen Funktionen und Bauteile der Netzwerktechnik möglich. Die Entwicklung eines kompletten Systems mit zuverlässiger und sicherer Anbindung aller Anwendungen im Innen- und Außenbereich entsteht somit in einem Guss – mit der Garantie für eine funktionsfähige Umsetzung.

Seit Frühjahr 2013 nutzen Fachleute terminal für die Planung von KNX-, Multimedia- und Satellitentechnik innerhalb eines Hauses bzw. einer Wohnung unkompliziert direkt beim Endkunden zu Hause oder im Planungsbüro. Mit dieser Software steht somit ein Werkzeug zur Verfügung, mit welchem sie während eines Beratungsgesprächs innerhalb kürzester Zeit alle gewünschten Endgeräten und erforderlichen technischen Funktionen planen und diese miteinander vernetzen können. In der Software sind alle relevanten Produktdaten hinterlegt, so dass bei Auswahl und Implementierung, beispielsweise einer Datendose, automatisch alle konkret benötigen Komponenten im Hintergrund hinterlegt werden. Dabei werden nun auch Mischlösungen für die unterschiedlichen Anforderungen der Geräte an die Datenverkabelung berücksichtigt. Der Konfigurator trifft je nach Medium oder Endgerät, unter Beachtung der aktuellen Normen, die richtige Wahl für die Verkabelungskomponente – egal ob Etagenwohnung oder Industriebetrieb. Dies macht das Tool auch für Einsteiger interessant. Sie haben mit dem Tool terminal eine einfache Möglichkeit, ihren Kunden eine Elektroinstallation anzubieten – mit der Gewissheit an alle Details gedacht zu haben. Dadurch wird eine vollständige und somit funktionsfähige Installation bereits bei der Planung gewährleistet.

Nach erfolgter Projektierung aller Räume und Gebäudeabschnitte erhält der Elektro-Fachmann eine Übersicht zur Planung der Gebäudeinstallation, zu sämtlichen integrierten Komponenten und zu den Kosten der Elektrotechnik. Der Installateur oder Architekt ist somit in der Lage, umgehend nach der Planung dem Bauherrn eine konkrete Information zum Kostenrahmen zu geben.
Zusätzlich kann abschließend eine Geräte- und Komponentenliste und das automatisch aus der vorangegangenen Planung generierte Pflichtenheft mit Schaltplänen und Programmiervorgaben bezogen werden - eine sichere und insbesondere vollständige Grundlage für die handwerkliche Umsetzung des Projektes. Diese beinhalten unter anderem auch den kompletten Aufbau eines jeden enthaltenen Netzwerkschranks und beschreibt detailliert die einzelnen Komponenten wie Patchfelder und deren Zuordnung zu den Datendosen im Gehäuse. Somit ist die gesamte, geplante Gebäudetechnik mit allen vereinbarten Funktionen schriftlich fixiert, Planungs- und Kostensicherheit für Bauherr und Elektrofachbetrieb gegeben und die Umsetzung durch den Elektrotechniker dank klar aufgeschlüsselter Infrastruktur reibungslos möglich.

Die intelligente Gebäudetechnik gewinnt seit Jahren mehr und mehr an Bedeutung. Mit terminal verbindet Alexander Bürkle Gebäudesystemtechnik mit moderner Netzwerktechnik auf unkomplizierte Weise. Durch die einfache Bedienung und das schnelle, konkrete Ergebnis hat sich das terminal als Werkzeug beim Fachmann bereits im ersten Jahr etabliert.

(terminal ist eine eingetragene Marke der Alexander Bürkle GmbH & Co. KG)

Pressemitteilung als PDF

Unternehmensdarstellung Alexander Bürkle GmbH & Co. KG

Die Alexander Bürkle GmbH & Co. KG ist ein Großhandelsunternehmen für elektronische und elektrotechnische Produkte mit 20 Standorten. Als Marktführer im Südwesten von Deutschland bietet das Unternehmen ein umfangreiches Produktspektrum von 1,5 Millionen Artikeln für die Bereiche Gebäudetechnik, Industrietechnik, Erneuerbare Energien und Consumer Electronics. In diesen Segmenten werden vorwiegend national Elektroinstallationsbetriebe, Unternehmen aus der produzierenden Industrie und Facheinzelhändler betreut. International stellen Großkunden den Schwerpunkt der Kundenbeziehungen dar.

Bei einem Jahresumsatz von 300 Millionen Euro (2015/16) liegt der Fokus der Vertriebsaktivität auf der Vermarktung und Beratung innovativer Produktanwendungen und Bereitstellung sämtlicher, benötigter Artikel für die Kundenzielgruppen der vier Branchenbereiche innerhalb von 24 Stunden. Komplexe Systemlösungen im Projekt- oder Industriegeschäft ist eine der Kernkompetenzen von Alexander Bürkle.
Die Vermarktung von elektronischen und elektrotechnischen Artikeln wird durch ein breites Portfolio an Dienstleistungen ergänzt. Kunden werden in ihrer täglichen Arbeit vielfältig unterstützt – beispielsweise durch Übernahme von betriebsinternen Prozessketten wie C-Teile-Management, Einkauf- oder Exportabwicklung. Um ihr Erscheinungsbild am Markt zu verbessern, können Kunden auf Marketingleistungen zugreifen.
Für die Weiterbildung von Kundenmitarbeitern bietet Alexander Bürkle, individuell für unterschiedliche Zielgruppen konzipiert, Seminare und Workshops – mit Praxis beim Hersteller oder beim Kunden vor Ort in einer von Alexander Bürkle realisierten, technischen Anlage.

Alexander Bürkle tritt als aktiver Marktpartner für Kunden und Lieferanten auf und entwickelt regelmäßig neue, praxisnahe Konzepte und Softwares, um diese in ihrer Arbeit zu unterstützen: Mit terminal brachte Alexander Bürkle einen bisher einzigartigen Konfigurator für die intelligente Gebäudetechnik auf den Markt. Die Software für Elektroinstallateure, Handwerker aber auch Architekten und Planer ermöglicht die Planung von KNX-, Netzwerk-, Multimedia- und Satellitentechnik innerhalb eines Hauses bzw. einer Wohnung unkompliziert während eines Beratungsgesprächs mit dem Endkunden innerhalb kürzester Zeit. In diesem Konfigurator sind alle relevanten Produktdaten hinterlegt, so dass bei Auswahl und Implementierung, beispielsweise einer Datendose, automatisch alle konkret benötigen Komponenten im Hintergrund hinterlegt werden. Dies macht das Tool auch für Einsteiger interessant, denn eine vollständige und somit funktionsfähige Installation wird mit terminal bereits bei der Planung gewährleistet. Mit dem letzten Update ist nun auch die automatische Generierung von über 1.000 Gruppenadressen für ETS 4/5 und der Export einer kompletten Programmierung für den digitalSTROM-Server möglich.

Mit Vermarktungskonzept Lebensräume unterstützt das Unternehmen Kunden aus dem Bereich der Gebäudetechnik in ihrem Kontakt zu Endkunden mit konkreten Marketing- und Werbeleistungen. Die Themen Sicherheit, Komfort, Energie und Kommunikation / Entertainment werden dem Endkunden über klassische Werbemittel aber auch über Messestände, den ShowRoom in Baden-Baden und über die interaktive Planungs-Web-App auf www.lebensraeume.info anschaulich dargestellt.

Die exklusive Serviceleistung Augmented Automation bietet mit Smart Glasses und der damit verbundenen Video-Audiokommunikation eine völlig neue Schnittstelle von Mensch zu Maschine. Diese Technik erlaubt dem Experten im zentralen Backoffice einen umfangreichen visuellen Einblick in die Anlagensteuerung beim Anwender vor Ort – über einen Bildschirm in der Brille sogar bidirektional. Über diese können auf einfachste Art Reparatur- und Wartungstätigkeiten angeleitet und somit äußerst kurze Reaktionszeiten erreicht sowie Stillstandzeiten minimiert werden.

Durch die Alexander Bürkle-Akademie garantiert das Unternehmen einen hohen Wissen- und Leistungsstand seiner Mitarbeiter. Fachkompetenz und Kundenorientierung sind die Basis der internen Weiterbildung, welche in produktspezifischen aber auch übergreifenden Seminaren stattfindet.

Neben Qualität und Fachkompetenz steht für Alexander Bürkle seit 1900 das partnerschaftliche Verhältnis zum Kunden im Vordergrund. Alexander Bürkle vollzieht derzeit einen strategischen Wandel vom klassischen Elektrogroßhandel hin zu einem neuen Selbstverständnis als Technologiedienstleister, um sich auf dem Markt der Zukunft erfolgreich zu positionieren.

Pressemitteilung als PDF

terminal für Planung der Gebäudetechnik – Marktneuheit aus dem Hause Alexander Bürkle

Der Elektrogroßhändler Alexander Bürkle trägt seinem neuen Selbstverständnis als Technologiedienstleister Rechnung und bringt mit dem neuen Planungstool terminal einen bisher einzigartigen Konfigurator für die intelligente Gebäudetechnik auf den Markt.

Diese Software für Elektroinstallateure, Handwerker aber auch Architekten und Planer ermöglicht die Planung von KNX-, Netzwerk-, Multimedia- und Satellitentechnik innerhalb eines Hauses bzw. einer Wohnung unkompliziert während eines Beratungsgesprächs und innerhalb kürzester Zeit. Fachleuten steht mit terminal somit ein Werkzeug zur Verfügung, mit welchem sie direkt beim Endkunden zu Hause alle gewünschten Endgeräten und erforderlichen technischen Funktionen planen und diese miteinander vernetzen können. In der Software sind alle relevanten Produktdaten hinterlegt, so dass bei Auswahl und Implementierung, beispielsweise einer Datendose, automatisch alle konkret benötigen Komponenten im Hintergrund hinterlegt werden. Dies macht das Tool auch für Einsteiger interessant. Sie haben mit dem Tool terminal eine einfache Möglichkeit, ihren Kunden eine Elektroinstallation anzubieten – mit der Gewissheit an alle Details gedacht zu haben. Dadurch wird eine vollständige und somit funktionsfähige Installation bereits bei der Planung gewährleistet.

Nach erfolgter Projektierung aller Räume und Gebäudeabschnitte erhält der Elektro-Fachmann eine Übersicht zur Planung der Gebäudeinstallation, zu sämtlichen integrierten Komponenten und zu den Kosten der Elektrotechnik. Der Installateur oder Architekt ist somit in der Lage, umgehend nach der Planung dem Bauherrn eine konkrete Information zum Kostenrahmen zu geben.

Zusätzlich kann abschließend eine Geräte- und Komponentenliste und das automatisch aus der vorangegangenen Planung generierte Pflichtenheft mit Schaltplänen und Programmiervorgaben bezogen werden - eine sichere und insbesondere vollständige Grundlage für die handwerkliche Umsetzung des Projektes.Somit ist die gesamte, geplante Gebäudetechnik mit allen vereinbarten Funktionen schriftlich fixiert und Planungs- und Kostensicherheit für Bauherr und Elektrofachbetrieb gegeben.

Die intelligente Gebäudetechnik gewinnt seit Jahren mehr und mehr an Bedeutung. Mit terminal verbindet Alexander Bürkle Gebäudesystemtechnik mit moderner Netzwerktechnik auf unkomplizierte Weise. Durch die einfache Bedienung und das schnelle, konkrete Ergebnis wird sich das terminal als Werkzeug beim Fachmann etablieren.

(terminal ist eine eingetragene Marke der Alexander Bürkle GmbH & Co. KG)

Pressemitteilung als PDF

Alexander Bürkle setzt auf Elektromobilität

In Zeiten stetig steigender Preise für Benzin und Diesel ist die Elektromobilität eine zukunftsfähige Alternative zu den fossilen Brennstoffen. In Verbindung mit den unerschöpflichen Energievorräten aus Sonne und Wind steht uns so eine ökologisch saubere und zukunftssichere Antriebstechnik zur Verfügung.

Alexander Bürkle installierte nun in der Niederlassung Freiburg die erste Ladesäule für bis zu zwei Elektrofahrzeuge. Unsere Partner und Kunden, die ebenfalls auf Elektromobilität setzten, können nun während ihres Besuchs in unserem Haus ihre Elektrofahrzeuge über die Ladestation aufladen.

Mit der genormten Ladesteckvorrichtung Typ 2 des Herstellers MENNEKES setzt Alexander Bürkle auf einen Branchenführer im Bereich von Elektromobilitätslösungen.

Die Ladestation lässt sich bequem und einfach bedienen. Die Abdeckung der Ladesteckdose öffnet und schließt selbständig beim Stecken und Ziehen des Ladesteckers. So ist das Bedienen nur mit einer Hand möglich. Weiterhin bietet die Ladesäule mit 22 kW zusätzlich eine automatische Leistungsanpassung von 22 kW auf 11 kW bzw. von 7,4 kW auf 3,7 kW bei der Verwendung von Ladekabeln mit 20A Nennstrom. Die Alexander Bürkle-Kunden erhalten somit immer die passende Leistung. Unterschiedliche Ladekabel werden nicht benötigt.

Laut Wunsch der Bundesregierung sollen bis 2020 1 Mio. Elektrofahrzeuge auf den deutschen Straßen unterwegs sein. Alexander Bürkle leistet gemeinsam mit seinen Partnern und Kunden einen Beitrag dazu und wird weitere Ladestationen in seinen Niederlassungen installieren.

Pressemitteilung als PDF

Pressebilder & Logos

Copyrights und Nutzungsbedingungen

Alexander Bürkle Pressebilder dürfen nur für redaktionelle Zwecke verwendet werden. Die urheberrechtlichen Nutzungs- und Verwertungsrechte liegen bei der Alexander Bürkle GmbH & Co. KG, oder – sofern entsprechend gekennzeichnet – bei Dritten. Nutzungs- und Verwertungsrechte bleiben auch in vollem Umfang bestehen, wenn Bilder elektronisch/händisch in ein Archiv übernommen werden.
Bilder, die für redaktionelle Zwecke verwendet, verändert, vervielfältigt und/oder elektronisch verfremdet werden, müssen mit der Quellenangabe ("Alexander Bürkle Pressebild") versehen werden. Sofern bei einzelnen Bildern im Falle der Verwendung, Veränderung, Vervielfältigung und/oder elektronischen Verfremdung weitere oder andere Angaben vorgenommen werden müssen oder diese Bilder nur eingeschränkt verwendet werden dürfen, ist dies bei den jeweiligen Bildern gesondert vermerkt.
Eine gewerbliche Weitergabe an Dritte – auch in elektronisch bearbeiteter Form – ist nicht gestattet. Abdruck/Veröffentlichung der Fotos ist honorarfrei. Dafür bitten wir jedoch bei Printmedien um ein Belegexemplar, bei Film und elektronischen Medien um eine kurze Benachrichtigung.

Pressekontakt

Karin Hick
Leiterin Unternehmenskommunikation

presse@alexander-buerkle.de