Bild_Rademacher
smart consumers
07.02.20
638

Rademacher mit Update der HomePilot-App

Auf der Internationalen Funkausstellung präsentierte Rademacher das Update des Smart-Home-Systems HomePilot und der zugehörigen App. Es bietet eine vereinfachte Konfiguration und zahlreiche neue Funktionen.

Das Update des Smart-Home-Systems HomePilot und der zughörigen App bringt viele Neuheiten. „Es war ein vielfach geäußerter Wunsch unserer Kunden, alle Funktionen des HomePilot von mobilen Geräten aus ansteuern zu können – einfach, weil sie ihr Smartphone oder Tablet immer dabei haben und sie viele Angelegenheiten des täglichen Lebens darüber erledigen“, erklärt Peggy Losen, Marketingleiterin bei Rademacher. „Wir haben daher die HomePilot-App um viele neue Features ergänzt, die die Konfiguration und Bedienung für unsere Endkunden und Fachpartner nochmals erleichtern und ganz neue Möglichkeiten bieten.“ Die HomePilot-App ist für Android und iOS in den jeweiligen App-Stores als kostenloses Update erhältlich.
Durch das Update kann die komplette Konfiguration des HomePilot über die App vorgenommen werden: alle Geräte anmelden, Automationen anlegen, individuelle Szenen erstellen und Systemeinstellungen ändern. Ein PC ist für die Einrichtung nicht mehr erforderlich. Wer seinen HomePilot dennoch lieber am Computer konfigurieren möchte, kann dies über eine neue Benutzeroberfläche weiterhin tun, der Funktionsumfang für den Desktop ist allerdings reduziert.

Push-Nachrichten für schnelle Information
Mit dem Update sendet der HomePilot Benachrichtigungen auch als Push-Nachricht direkt aufs Smartphone. „Damit haben die Bewohner die Nachrichten viel schneller und unmittelbarer im Blick und können im Notfall auch schneller reagieren. Löst zum Beispiel in Abwesenheit der Nutzer der Rauchmelder aus, werden sie direkt per Push-Nachricht informiert und können sofort reagieren“, erläutert Peggy Losen. Der Nutzer kann dabei selbst wählen, ob beim Auslösen eines bestimmten Zustands eine Push-Nachricht, eine E-Mail oder beides versendet werden soll.

Neu ist zudem, dass sogenannte „Auslöser“ getrennt von einer Szene angelegt werden können. Tritt ein vorher definierter Auslöser ein – erreicht zum Beispiel die Temperatur eine gewisse Höhe oder soll der Umweltsensor auf Regen ansprechen –, aktiviert er entweder eine zugehörige Szene oder versendet lediglich eine Push-Nachricht zur Information, ohne eine Aktion auszulösen. „Die Nachricht am Mittag ‚Es regnet‘ steigert die Vorfreude auf einen entspannten Abend, weil man dann nicht gießen muss“, erklärt Losen.

 

1 / 24
Bild
Bild
rademacher

Neue Funktionen für Aktoren und Sensoren
Erweitert hat Rademacher in der App auch die Steuerungsfunktion für Raffstore. Jetzt können die Nutzer Behang und Lamellenposition individuell einstellen und beides kombiniert ausführen lassen: Auf nur einen Fingertipp fährt der Raffstore beispielsweise zu siebzig Prozent herunter, gleichzeitig drehen sich die Lamellen auf fünfzig Prozent.
Neu sind zudem zusätzliche Funktionen für Aktoren und Sensoren wie zum Beispiel die Einstellung der Lastart bei dimmbarer Beleuchtung oder die Statusanzeige „Fenster gekippt“ beim Fenster-Tür-Kontakt. Der integrierte direkte Zugriff auf Hilfetexte und FAQs bei den unterschiedlichen Anwendungen machen die Bedienung besonders einfach.

Einfache Umstellung auf neue Version und neue Geräte
Wer bereits einen HomePilot hat, kann das Update problemlos installieren. Alle Geräte und Einstellungen werden beim Update über eine Daten-Migration automatisch übernommen. Muss ein ins System eingebundenes Gerät wegen eines Defekts ausgetauscht werden, ist dies ebenfalls einfach zu erledigen: Dank der speziellen Austauschfunktion wird das neue Gerät automatisch in alle bisher angelegten Szenen integriert. Schließlich hat sich die Geschwindigkeit drastisch erhöht, mit der zukünftig Szenen abgearbeitet werden und ein Software-Update durchgeführt wird.

Foto: Rademacher

Unternehmensgruppe