Bild
smart buildings
18.05.20
649

Neuer Markenauftritt von Gira

In zehn Jahren wird Gira 125 Jahre alt. Bis dahin soll ein neuer Markenauftritt in Richtung Konsumenten für noch mehr Strahlkraft sorgen.

Die Haus- und Gebäudetechnik-Branche ist in einem tiefgreifenden Wandel begriffen. Nicht nur die Digitalisierung verändert uns und unsere Gebäude, es verändert sich auch die Art, wie Kaufentscheidungen gefällt werden. Endkunden verlassen sich nicht mehr allein auf die Empfehlungen von Fachleuten, sondern wollen selbst ein gewichtiges Wort bei der Auswahl innovativer Steuerungstechnik für ihr Zuhause mitreden.

Ebenso verändert sich das Wettbewerbsumfeld: Großkonzerne wie Apple, Google oder Philips mit ihrer Bekanntheit und Marketingkraft tragen viel dazu bei, dem „Smart Home“ und dem „Smart Building“ gerade beim Endverbraucher breite Akzeptanz zu verschaffen. Das vergrößert den Absatzmarkt deutlich: So soll laut Statista das Marktvolumen für das smarte Eigenheim allein in Deutschland von knapp 4,3 Milliarden Euro in diesem Jahr auf 6,7 Milliarden Euro im Jahr 2024 anwachsen.

„Vor diesem Hintergrund kommt es für uns darauf an, unter Beweis zu stellen, dass wir unserer Branche wie bisher Impulse geben, dass unsere Lösungen auch in Zukunft Relevanz für die Menschen besitzen und diese begeistern“, betont Gira Marketingchef Bayer. „Denn wir begreifen die skizzierten grundlegenden Veränderungen in erster Linie als große Chance, unser Geschäft weiter auszubauen und unsere Bedeutung im Markt bis zu unserem 125. Geburtstag im Jahr 2030 und darüber hinaus merklich zu stärken.“

 

Bild

Lebensqualität und emotionale Mehrwerte

Dazu beitragen soll ein neuer Markenauftritt, den Gira mit der Düsseldorfer Agentur „thjnk“ entwickelt hat. Damit will der Hersteller seiner Marke vor allem in Richtung Konsumenten mehr Strahlkraft verleihen.

„Wir wollen deutlich machen, dass wir seit 1905 zwar ‚die mit den Schaltern’ sind, aber eben inzwischen auch ganz viel mehr: Wir sind genauso Feuermelder, Türsteher und natürlich schon seit den frühen 1990er Jahren Smart Home-Pioniere“, erklärt Simone Kulla-Wolinsky, die bei Gira die Markenführung verantwortet.

Ebenso soll der neue Auftritt ins Bewusstsein rücken, dass Gira für hochwertige Ingenieurskunst sowie intelligente Technik und zugleich für ein Stück Lebensqualität und emotionale Mehrwerte steht. „Mit unseren Lösungen werden nicht nur intelligente Gebäudetechnik und Qualität ‚Made in Germany’ installiert, sondern zudem immer ebenso Sorglosigkeit, Wohlgefühl, Sicherheit, Kreativität und Freiheit – Lebensgefühle, die weit über das reine An und Aus beim Betätigen unserer Produkte hinausgehen und die uns einzigartig machen“, so Kulla-Wolinsky. Diese Vielfalt der ganzen Welt zwischen An und Aus erlebbar zu machen steht im Zentrum des neuen Auftritts.

 

Bild

Emotional berühren, fachlich überzeugen

Ob online, im Printbereich oder beim Messeauftritt: Die Partner aus dem Elektrofachhandel und -handwerk werden anders angesprochen als die Endverbraucher. Das Fachpublikum wird mit technisch fundierten Sachargumenten informiert, begleitet von ausdrucksstarken Produktinszenierungen im Kontext des Arbeitsumfelds des Installateurs. Die Konsumenten sollen mit authentischen People-Bildern, dem Spiel von Licht und Schatten und dem Einsatz der Spektralfarben emotional angesprochen werden.

„Über die reine Informationsvermittlung hinaus wollen wir hier vor allem berühren, überraschen, involvieren und neugierig machen, gleichzeitig aber auch Orientierung und Entscheidungshilfe geben“, erläutert Simone Kulla-Wolinsky. „Schließlich geht es uns bei Gira in erster Linie immer um Menschen: Für sie bieten wir technische Lösungen für ihr Zuhause, die ihre Bedürfnisse erfüllen, die ihnen ein gutes Gefühl bescheren, die ihnen ganz nach ihren Wünschen smartes Wohnen und Leben ermöglichen und die sie genau deswegen tatsächlich brauchen.“

 

Foto: Gira

Bild
Unternehmensgruppe