Schweizer
smart consumers
06.05.20
1173

Frank Schweizer im Interview mit markt intern

Auch Alexander Bürkle ist in schwierigen Zeiten für den Fachhandel da

Dass das Großhandelshaus Alexander Bürkle in Freiburg auch in schwierigen Zeiten für den Fachhandel da ist, erläutert Ihre Redaktion diese Tage glaubhaft Frank Schweizer, Leiter Kooperation telering/Markenprofi. Gerade aktuell sei es für Alexander Bürkle besonders wichtig, seine Fachgeschäfte zu unterstützen. So habe das smart consumer-Führungsteam um Joachim Dufner, Sven Weis und Frank Schweizer gleich mehrere Aktivitäten. Schweizer erklärt uns:

„Über die kostenfreie FAIRPLAY-Kampagne von „markt intern“ und die diesbezügliche Unterstützung der telering-Zentrale in Mainz konnten wir die essenziellen Grundlagen, die Anträge an das Ordnungsamt zur möglichen weiteren Öffnung in der Krise, und Öffentlichkeitswerbung mit Hinweis auf die wichtige Botschaft, dass auch gerade der Fachhandel weiterhin erreichbar ist, schaffen. Die ein oder andere Rückmeldung zeigte, dass die Öffnung unter Einhaltung der Hygienevorschriften sehr wohl möglich war und auch bereits umgesetzt wurde. An dieser Stelle ein tolles Kompliment auch an die Initiatoren der Kampagne für diese Unterstützung. Kam genau zur richtigen Zeit!“

Zudem wurden bei den Fachhändlern Hinweis-Folien (zur Mehrfachverwendung geeignet) angebracht, die direkt am Schaufenster auf den weiterhin vorhandenen Service und Verkauf aufmerksam machten. „Diese Aktion konnte mit einer Anzeige im Gemeindeblatt personifiziert/komplettiert werden“, so Schweizer weiter. „Ein Sondertarif war zu dieser Zeit machbar, da den meisten Printmedien der Umsatz weggebrochen ist.“

In persönlichen Telefonaten über den Innendienst und das Außendienst-Team wurden im nächsten Step die technischen Möglichkeiten besprochen. Dazu zählt beispielsweise Videotelefonie, um auch per WhatsApp, FaceTime oder andere Möglichkeiten in den Verkaufsraum einladen zu können. „Alle telering kooperierten Kunden unterstützen wir mit der Pflege der IQ-Internetseite mit Hinweis auf die aktuelle Situation und Erreichbarkeit sowie den Einsatz der Werbemaßnahmen der telering. Dazu gehörte natürlich auch der Hinweis auf den virtuellen IQ-Shop mit einer großen Auswahl an Markenprodukten sowie Radiowerbung unter dem Motto: ‘Auch in schwierigen Zeiten sind wir für Sie da.‘“

Doch nicht nur das: Als regionale Handelsgesellschaft der telering rief der Großhändler für die dem Hause Alexander Bürkle zugeordneten telering-Fachhändler zusätzlich eine eigens dafür entworfene Markenkampagne ins Leben, mit dem Hinweis, dass die Fachhändler vor Ort auch in diesen Zeiten telefonisch online für alle Kunden erreichbar sind.„Über weitere aktuelle Informationen konnten wir dank des Corona-Infoportals der telering hinweisen. Vorbereitend zur Laden-Wiedereröffnung lieferten wir unseren Fachhändlern eigene Marketing-Pakete zu den neuen Hygienevorschriften wie Spuckschutz für die Ladentheke, Poster mit Abstandsnennung, Aufkleber mit Abstandshinweis und vor allem Mundschutzmasken.“

Als Fazit zu der Situation formuliert Schweizer Folgendes, dem wir an dieser Stelle nichts hinzuzufügen haben: „Keiner konnte sich hier optimal vorbereiten. Es gibt hierzu keinen Katastrophenplan. Auch die Bundesregierung hatte hierzu keinen. Wurde auch nicht geprobt oder mal vorbereitet, was wäre, wenn. Somit waren alle mit der Situation, denke ich, zu Recht etwas überfordert. Dennoch – im Vergleich zu anderen Ländern – stehen wir gut da. Es ist mühsam, die aktuellen Informationen zu bekommen. Auch hier haben wir dem Fachhandel alle wesentlichen Informationen vermittelt, um den Fortbestand zu sichern. Aktivitäten und Umrüstung auf eventuell neue Medien sind dringend zu prüfen. Zudem sollte man sich auch mit der geänderten Situation beschäftigen. Wir werden akzeptieren müssen, dass sich unser Geschäft verändern wird. Einlasskontrolle, Hygiene, Abstand, Mundschutz etc. werden Begleiter der Zukunft sein und zu einem Umdenken führen müssen. Wir werden weiterhin den Fachhandel klar auch in diesen schwierigen Zeiten unterstützen.“

Unternehmensgruppe