Esylux Alma
smart buildings
28.10.19
101

Intelligent gesteuert und gut geschützt

Mit den Wand- und Deckenleuchten der Serie ALMA präsentiert Esylux eine neue LED-Lichtlösung, die sich besonders für die Modernisierung von Fluren, Treppenhäusern, Foyers und Nebenräumen in öffentlichen Gebäuden eignet.

Was für Räume in Bürogebäuden, Bildungsstätten oder Gesundheitseinrichtungen gilt, trifft erst recht auf die dortigen Durchgangsbereiche zu: Einmal eingeschaltet, bleibt die Beleuchtung oft den ganzen Tag an, obwohl das nicht erforderlich ist und unnötig Energie verbraucht. Eine neue Lösung für dieses Problem präsentiert der Esylux mit den LED-Leuchten der Serie ALMA.

Die runden Leuchten für Wand oder Decke besitzen einen gewölbten, opalweißen Diffusor, hinter dem sich elektronische Intelligenz verbirgt: Ein Hochfrequenz- Bewegungsmelder mit integrierter Lichtsensorik, der das Licht nur aktiviert, wenn sich Menschen in der Nähe befinden und das vorhandene Umgebungslicht nicht ausreicht. Sein Erfassungsbereich beträgt 360 Grad, die Reichweite 15 Meter im Durchmesser. Diese lässt sich ebenso wie Nachlaufzeit und Helligkeitswert über Drehpotis stufenweise den örtlichen Gegebenheiten anpassen. Die relaisschonende Nulldurchgangsschaltung sorgt für eine hohe Lebenserwartung der Technik.

Einfache Vernetzung für weitläufige Bereiche

Für eine einfache Vernetzung mehrerer Leuchten besitzen diese eine vorinstallierte Durchverdrahtung über eine Steckklemme. Eine solche Kombination ermöglicht in weitläufigen Bereichen eine harmonische, zeitgleiche Steuerung, für die bei Bedarf auch ALMA-Ausführungen ohne eingebaute Sensorik bereitstehen. Für einen verlässlichen Schutz vor eindringenden Substanzen sind alle Varianten mit Schutzart IP65 ausgerüstet, Stoßfestigkeitsgrad IK10 sorgt zugleich für Widerstandsfähigkeit gegen mechanische Einwirkungen.

Die neuen Leuchten sind mit einer Lichtfarbe von 3000 oder 4000 K erhältlich bei einer überdurchschnittlich hohen Farbkonsistenz von weniger als 3 MacAdam- Ellipsen. Einen ähnlich strengen Maßstab hat Esylux beim Flickerfaktor angelegt, der unter 3 Prozent liegt. Der Durchmesser der Leuchtengehäuse beträgt 300 mm.

Lösungen mit Hochfrequenz-Sensorik wie die Leuchten der Serie ALMA entwickelt Esylux für Eingangs-, Durchgangs- und Nebenbereiche – ergänzend oder alternativ zu Lösungen mit Passiv-Infrarot-Sensorik (PIR). In Räumen, in denen Menschen sich dauerhaft aufhalten, wie am Arbeitsplatz, empfiehlt der Hersteller die strahlungsfreie PIR-Technik, um Sorgen vor Elektrosmog vorzubeugen. Die piezoelektrischen Halbleiterkristalle der PIR-Technik reagieren auf menschliche Körperwärme.

Quelle Foto: ESYLUX
Unternehmensgruppe