Busch Jaeger free at home
smart buildings
06.03.19
88

Busch-Jaeger: Busch-free@home mit noch mehr Funktionen

Durch den neuen System Access Point 2.0, das Gehirn von Busch-free@home, können nun noch mehr Geräte angeschlossen werden.

Das Smart-Home-System Busch-free@home von Busch-Jaeger macht die Hausautomation einfach und kann jedes Haus und jede Wohnung in ein intelligentes Zuhause verwandeln Seit der Markteinführung seien inzwischen über zwei Millionen Geräte installiert worden, teilt Busch-Jaeger mit. Die Lösung wurde stetig erweitert durch Software-Upgrades und die Integration neuer Funktionen.

Der neue System Access Point 2.0, das Gehirn der Anlage, ist daher die konsequente Weiterentwicklung, um die wachsenden Ansprüchen der Verbraucher zu erfüllen. Die aktualisierte Hardware hat ein elegantes und schlankes Design, an das nun bis zu 150 drahtgebundene und drahtlose Geräte angeschlossen werden können.

Der System Access Point 2.0 eignet sich ideal für den Einsatz einer Haussteuerung in Ein- oder Mehrfamilienhäusern sowie Eigentumswohnungen. Der System Access Point ermöglicht die Visualisierung für Busch-free@home und dient als Inbetriebnahme-Schnittstelle für alle Fremd- und Busch-Jaeger-Systeme sowie Cloud-Services.

Einfache Installation und Inbetriebnahme

Mit seinem kleineren, ästhetischen Design verfügt der System Access Point 2.0 über eine externe Stromversorgung. Er bietet mehrere Montageoptionen, wie beispielsweise eine Tischplatte mit Gummifüßen, um ein Verrutschen oder Verkratzen des Gerätes zu verhindern; eine Wandmontage mit der Möglichkeit, die Montageplatte an der Wand oder auf einer Unterputzdose zu befestigen; und eine DIN-Schienenmontage mit optionalem Adapter.

Ohne großen Aufwand können mit Busch-free@home Lichtszenen erstellt sowie individuelle Zeitprogramme zur Steuerung von Heizung und Jalousien konfiguriert werden. Die Bedienung erfolgt über fest verbaute Schalter, Displays und mobil über Smartphone oder Tablet sowie per Sprachsteuerung.

Um auch zukünftig flexibel reagieren zu können, verfügt der System Access Point über zwei USB-Anschlüsse. Somit kann der Speicher erweitert werden und es lassen sich zusätzliche Funktionen integrieren. „Der neue Dual-Core-Prozessor bietet 2,4 Ghz und 5 Ghz für eine verbesserte WLAN-Verbindung“, sagt Busch-Jaeger. Die einfache Inbetriebnahme des Smart-Home-Systems über den System Access Point 2.0 erfolgt über eine intuitiv bedienbare App. Es ist keine spezielle Software erforderlich.

Quelle Fotos: Busch-Jaeger