Dirk Giersiepen
smart buildings
05.11.18
9

Gira: Neubau wird Produktivität steigern

Am 6. Oktober hat Gira in Radevormwald sein Produktions-, Entwicklungs- und Logistikzentrum eingeweiht. Es war die größte Investition in der 113-jährigen Unternehmensgeschichte.

Mit 1200 Gästen feierte Gira am 6. Oktober in Radevormwald die Einweihung des neuen Produktions-, Entwicklungs- und Logistikzentrums. Dirk Giersiepen, Geschäftsführender Gesellschafter der Gira Giersiepen GmbH & Co. KG, war begeistert: „Alles auf einer Ebene mit idealem Warenfluss – vom Wareneingang in die Montage zum Warenausgang, dazwischen eine sehr leistungsfähige Kommissionier- und Lagerlogistik. Und ein Entwicklungszentrum auf einer Ebene auf dem Dach der Montage statt auf mehrere Geschosse verteilt. Was für ein Unterschied!“

Einen hohen zweistelligen Millionenbetrag hat der Mittelständler aus dem Bergischen Land für den Bau auf der „grünen Wiese“ und dessen Ausstattung mit modernster Anlagentechnologie in die Hand genommen – die größte Investition in der 113-jährigen Unternehmensgeschichte. Rund 550 Beschäftigte des Gebäudetechnikspezialisten werden hier ab dem Frühjahr 2019 arbeiten.

Neubau der Firma Gira

Produktivität wird steigen

Mit der Inbetriebnahme des neuen Werks wird für Gira eine Zeit enden, in der Teile der Fertigung und Logistik in eine Vielzahl angemieteter Gebäude ausgelagert waren. Dies habe „nicht zu idealen Prozessen“ und zu einer „sehr aufwändigen internen Logistik“ geführt, so Dirk Giersiepen.

Mit dem neuen, 30.000 Quadratmeter großen Werk geht Gira jetzt neue Wege und schafft zudem die Voraussetzungen für weiteres Wachstum. „Im ‚Campus Röntgenstraße‘ bilden wir wesentliche Teile der Wertschöpfungskette unter einem Dach ab. Unsere Produktivität wird so natürlich steigen – und zwar am Standort Radevormwald durch kürzere Wege, intelligente Abläufe und eine verbesserte Prozesseffizienz, nicht durch plumpe Verlagerung in Niedrigstlohn-Länder“, erklärte Dirk Giersiepen. „Und für die nächsten 15 Prozent Wachstum müssen wir nicht bauen oder anmieten. Für die internationale Wettbewerbs- und Zukunftsfähigkeit ist dieses Projekt ein wichtiger Meilenstein.“

Umzug in Etappen

Seitdem Ende August die Genehmigungsbehörden die Bereiche für Logistik und Produktion mit einer Gesamtfläche von 26.000 Quadratmetern am neuen Standort zur betrieblichen Nutzung freigegeben haben, ziehen Gira Beschäftigte und Anlagen vom „Campus Dahlienstraße“ und bisher angemieteten Gebäuden in Etappen in den Neubau um. Anfang November 2018 werden die ersten Gira Produkte das dortige Lager verlassen. Die Aufnahme der Produktion – so die Planung – folgt wenig später im selben Monat.

Bis April 2019 sollen die Arbeiten an den Außenanlagen und der Innenausbau der Büros in der zweiten Etage abgeschlossen sein. Dann werden – so die Planungen – auch die letzten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz im neuen Produktions-, Entwicklungs- und Logistikzentrum bezogen haben.

 

Quelle Fotos: Gira