Matthias Becherer (Fernsehtechnik Becherer) im Gespräch mit Martin Wießler (Alexander Bürkle).
smart consumers
11.10.18
928

Fachhandelscoaching mit Alexander Bürkle

Waldkirch – Die Firma Becherer ist eines von bis heute mehr als 80 Unternehmen, die sich entschieden haben, mit Unterstützung von Alexander Bürkle eine umfassende Analyse ihres Unternehmens durchzuführen. Die Analyse umfasst die Bereiche Standort, Verkaufsraum und Warenpräsentation, Sortimentsauswahl, analoges und digitales Marketing, Schulung und Ausbildung der Mitarbeiter sowie betriebswirtschaftliche Themen. Im Interview spricht Matthias Becherer, Inhaber des Unternehmens Fernsehtechnik Becherer, über seine Erfahrungen mit der Analyse seines Unternehmens.

AB: Hallo Herr Becherer, Sie haben gemeinsam mit unseren Spezialisten aus dem Bereich smart consumers Ihr Unternehmen analysiert. Kamen dabei überraschende Erkenntnisse zu Tage?
MB: Im Prinzip weiß ich schon, wo die Problemzonen in unserem Unternehmen sind. Im Alltag passiert es aber häufig, dass man die notwendigen Korrekturen von Woche zu Woche verschiebt. Damit läuft man Gefahr, dass man sich an bestehende Unzulänglichkeiten gewöhnt und diese auch nicht mehr deutlich wahrnimmt. Durch die Analyse im Rahmen des Fachhandelscoachings wird der Blick auf das eigene Unternehmen geschärft und die Notwendigkeit für kleine und große Veränderungen rückt ins eigene Bewusstsein.

AB: Können Sie uns diese notwendigen Veränderungen an einem Beispiel verdeutlichen?
MB: Wir haben uns vor 3 Jahren entschieden, im Bereich TV das Fabrikat LOEWE in unser Sortiment aufzunehmen. Was zunächst ein Schritt ins Ungewisse war, hat sich in den Folgejahren zu einer Erfolgs­story entwickelt. Nicht nur Kunden aus unserer unmittelbaren Umgebung kaufen heute bei uns LOEWE, sondern auch Kunden aus Freiburg und dem Schwarzwald. Wir haben daraufhin unser Ladengeschäft und unsere Homepage neugestaltet. Weil mich der puristische Auftritt von LOEWE schon immer inspiriert hat, haben wir uns beim Umbau daran orientiert. Durch die Fachhandels-analyse ist uns aber klar geworden, dass wir auf unserem Weg erst die halbe Strecke zurückgelegt haben.

Matthias Becherer

AB: Wie äußert sich das?
MB: In unserem Auftritt bringen wir heute noch nicht deutlich zum Ausdruck, dass wir der kompetente Partner für alle LOEWE-Liebhaber sind. Weder in der Außendarstellung unseres Ladengeschäfts noch auf dem Weg zu uns machen wir deutlich, was der Kunde bei uns findet. Auch unser Kassenbereich wird dem Anspruch der Produkte von LOEWE noch nicht gerecht. Das werden wir ändern.

AB: Gibt es da auch noch Möglich­keiten im Marketing?
MB: Die Analyse hat ergeben, dass wir hier tatsächlich noch einiges verbessern können. Nachdem wir mit unserem Eintrag in ­Google­ ­AdWords­ erfolgreich in der Region Werbung machen, ist der nächste Schritt der Aufbau eines Newsletter-Mailings. Wann immer ein Kunde persönlich mit uns in Kontakt tritt, kann er – DSGVO-konform – unseren Newsletter mit seiner Unterschrift bestellen. So können wir die TV-Enthusiasten mit Inhalten versorgen, die LOEWE für uns Spezialisten anbietet.

Wir wollen vor allem die Präsentation des Unternehmens nach außen weiterentwickeln. Dafür haben wir viele wertvolle Anregungen bekommen, aus denen jetzt ein Maßnahmenplan entsteht.

Matthias Becherer

AB: Sind auch die sozialen Medien ein Thema?
MB: Grundsätzlich ja. Facebook, Instagram und Snapchat eignen sich durchaus auch, um als Fachhändler online erfolgreich zu sein. Die Herausforderung hier ist die Notwendigkeit zur Aktualität. Wenn der letzte Eintrag auf der eigenen Seite ein halbes Jahr alt ist, kann man sich auch blamieren. LOEWE bietet auch hier speziellen Content, allerdings benötigen wir eine noch größere Frequenz.

AB: Wenn wir Sie an dieser Stelle mit weiteren Inhalten versorgen können, wäre das für Sie ein Gewinn?
MB: Absolut, die Produktion von Inhalten und Texten ist für uns allein nur schwer zu stemmen.

AB: Hatte die Analyse auch Auswirkungen auf Ihr Sortiment?
MB: Wir haben schon nach der Übernahme des Geschäfts unsere Sortimentsstrukturen geändert. Die Anzahl der Lieferanten wurde reduziert und auch unsere Ausstellung fokussiert. Durch die Analyse sind wir auf Produkte gestoßen, die in Design und Qualität zu den LOEWE-Produkten passen. Auch die Bewertung verschiedener Produkte und Hersteller anhand von Rentabilitätskennzahlen war ein neuer Ansatz.

AB: Sind Sie Ihren zu Beginn der Analyse formulierten Zielen schon nähergekommen?
MB: Wir wollen vor allem die Präsentation des Unternehmens nach außen weiterentwickeln. Dafür haben wir viele wertvolle Anregungen bekommen, aus denen jetzt ein Maßnahmenplan entsteht. Wir freuen uns darauf, diesen mit Herrn Träris, unserem langjährigen Partner aus Ihrem Haus, umzusetzen.

Kontakt
Kontakt
Ihr Ansprechpartner vor Ort und im Netz
Frank Schweizer
Fachhandelscoach
Frank Schweizer
+49 761 5106 249