Auszubildender zum Fachinformatiker
Ausbildung
14.08.18
330

Mit großen Schritten Richtung Softwareentwickler - nun kann es losgehen!

Vom 14. - 17. Mai durfte ich, Azubi zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, an einer externen Schulung in Stockach teilnehmen. Genau genommen waren es sogar drei Schulungen, die alle vom Softwareentwicklungsunternehmen Nissen & Velten ausgerichtet wurden. Nissen & Velten ist auch der Entwickler der ERP-Software „eNVenta“, die Alexander Bürkle als Warenwirtschaftssystem einsetzt.

eNVenta ist relativ einfach und modular aufgebaut, wodurch leicht Anpassungen vorgenommen werden können. In der ersten Schulung ging es hauptsächlich um Datenbanken, die dazugehörigen SQL-Abfragen und die Integration in eNVenta. Die zweite Schulung dauerte zwei Tage und handelte vom Programm Framework Studio, das speziell für eNVenta entwickelt wurde. Dabei wurde auf die erste Schulung vom Vortag aufgebaut, in der schon die Entwicklungsumgebung veranschaulicht wurde. Daraufhin wurde dann auf das Programmieren in C# (C-Sharp) eingegangen. Dabei kamen die speziellen Eigenschaften von Framework Studio zum Vorschein, weil es direkt für eNVenta entwickelt wurde und darin viele Vereinfachungen zu finden sind. In der letzten und dritten Schulung ging es um Crystal Reports. Mit dem Programm, das von SAP kommt, können - wie der Name schon sagt -Reporte wie z.B. Lieferscheine, Artikellisten oder andere Ausdrucke aus eNVenta heraus durch die Datenbank generiert werden.

Die Schulung war für mich interessant, da ich viel Neues kennengelernt habe. Einerseits technisch, andererseits auch, wie so eine Veranstaltung generell abläuft. Die Veranstaltung war sehr informativ und hat einen guten kompakten Einstieg in die genannten Programme gebracht. Dadurch hat es mir erheblich geholfen, mich in Framework Studio zurechtzufinden und den grundlegenden Aufbau von eNVenta zu verstehen. Mit dem Wissen, das ich durch die Schulung erlangt habe, konnte ich mich gleich auf unserer Test-Umgebung bei Alexander Bürkle austoben und mit den ersten Aufgaben beginnen.

| Dominik