Emre ist der erste Auszubildende im Ausbildungsberuf Kaufleute im E-Commerce
Ausbildung
26.11.18
176

Meine Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce: Emre

Warum hast du dich für die Ausbildung zum Kaufmann im E-Commerce entschieden?

Nach meiner Fachhochschulreife habe ich in verschiedenen Branchen diverse Tätigkeiten ausgeübt. Doch ich habe gemerkt, dass ich etwas anderes machen möchte und mich deshalb auf die Suche nach einer neuen und festen Herausforderung gemacht. Deshalb war mir schnell klar, dass ich eine Ausbildung beginnen möchte. Ich habe über verschiedene kaufmännische Berufe recherchiert, aber keiner war so überzeugend wie der Kaufmann im E-Commerce. Durch einen guten Freund, der bei der IHK tätig ist, habe ich eine Empfehlung für diesen Ausbildungsberuf erhalten. Mit der neuen Ausbildung Kaufmann/-frau im E-Commerce wurde ein innovativer kaufmännischer Beruf geschaffen, welcher auf die Digitalisierung der Wirtschaft aufbaut. Ich war schon immer offen für Neues und zukunftsorientiert bin ich auch. Ich bin der Meinung, dass man immer mit der Zeit gehen sollte und in unserer Zeit spielt die Digitalisierung eine große Rolle, wenn nicht sogar eine der wichtigsten. So sehe ich in meinem Ausbildungsberuf eine vielversprechende Zukunft.

Was habt ihr in den ersten Tagen alles erlebt?

Am ersten Tag gab es ein gegenseitiges Kennenlernen und eine Führung durch die Firma. Die folgenden Tage haben wir gemeinsam mit den Auszubildenden all unserer Niederlassungen auf einer Hütte in Bühl verbracht. Wir konnten Workshops, einen Knigge Kurs, und vieles weitere mitmachen, was ich sehr gut fand. Zurück im Unternehmen, haben wir in unserer Zentrale einige Seminare und Einblicke in die Abteilungen bekommen, was bei solch einem großen Unternehmen sehr hilfreich sein kann, um sich zu orientieren.

Wie waren deine ersten Schultage?

Es war anders als erwartet. Ich habe gedacht, dass wir mit Wissen zum E-Commerce überschüttet werden, jedoch war der Gedanke schon beim ersten Einblick in den Stundenplan verschwunden. Der Unterricht ist sehr auf das kaufmännische bezogen und wir haben nur alle zwei Wochen für zwei Stunden ein Unterrichtsfach, in dem es auch tatsächlich um E-Commerce geht. Das ist an sich sehr wenig, jedoch glaube ich, dass man nachsichtig sein muss, da es der erste Durchlauf für E-Commerce Azubis an der Berufsschule ist und es einfach eine gewisse Zeit dauert, bis das passende Unterrichtskonzept ausgearbeitet und perfektioniert ist.

Wovon warst du in den ersten Tagen besonders überrascht?

Ich war von Anfang an sehr überrascht, wie freundlich, hilfsbereit und aufgeschlossen die Kollegen im Unternehmen sind. Alexander Bürkle legt sehr viel Wert auf seine Auszubildenden und das lassen sie dich vom ersten Moment an spüren. Man fühlt sich gleich willkommen und wertgeschätzt, was den Einstieg um einiges leichter macht.

Wie stellst du dir die kommenden drei Jahre in deiner Ausbildung vor?

Ich erwarte eine abwechslungsreiche Zeit und bin auf die einzelnen Abteilungen gespannt. Doch besonders, da ich schon einen Einblick in meine eigentliche Abteilung bekommen habe, freue ich mich riesig darauf, dort mitzuwirken.

Welche Perspektiven hast du nach der Ausbildung?

So genau kann ich das jetzt im Moment noch nicht sagen. Dafür bin ich noch zu frisch in meiner Ausbildung. Aber da dieser Ausbildungsberuf neu ist, kann ich mir vorstellen, dass in Zukunft bestimmt viele Weiterbildungsmöglichkeiten angeboten werden. Mein Wunsch wäre es momentan auf jeden Fall, weiter zu lernen und mich weiterzubilden, wenn sich die Möglichkeit ergibt.