Schülerprojekt: Roboterarm
Ausbildung
30.04.19
1162

Hausmesse an der Walther-Rathenau-Gewerbeschule

Am Mittwoch, 3. April fand die jährliche Hausmesse der Walther-Rathenau-Gewerbeschule statt, bei der Azubis des 2. Lehrjahres in den Bereichen Fachinformatik und Elektronik ihre Schülerprojekte vorstellten. Es gab eine Vielzahl von Projekten, wie zum Beispiel „das sprechende Gemüse“, ein Buch, das so gut wie alles verschlungen hat oder ein vollautomatisiertes Gewächshaus. Insgesamt gab es mehr als 40 Stände.

Unser Projekt war ein Roboterarm, der vom Design bis zur Herstellung komplett vom Projektteam selbst erarbeitet wurde. Das Team bestand aus Jakob, Josef und Dominik. Der Roboterarm besteht aus 4 Servomotoren, die seiner Bewegung dienen. Davon wurden zwei für die Gelenke benötigt, einer für das Drehen der Klaue und der letzte für den Greifmechanismus der Klaue. Die Motoren wurden mithilfe eines Arduino angesteuert. Der Mikrokontroller hat eine einfache Programmierung für das Steuern der Servomotoren, die eigentliche Streuung und Berechnung fand an einem Computer statt. Die Kunststoffteile wurden alle selbst in einem CAD-Programm designt und in einem 3D-Drucker hergestellt. Des Weiteren haben wir eine eigens dafür designte Platine für die manuelle Steuerung ätzen lassen. Das Programm zur Steuerung, Visualisierung und Simulation des Roboterarms wurde in Visual Basic geschrieben. Der Arduino bekommt über eine USB-Schnittstelle und einem eigens dafür entwickelten Protokoll für die Kommunikation zwischen Mikrokontroller und Computer die Daten von dem Programm. Dieses kann zum Beispiel den Arm daran hindern Positionen einzunehmen, die den Servomotoren zu viel abverlangen würden, wenn er eine zu hohe Last trägt. Es hindert ihn auch generell dabei, den Boden zu berühren. Das alles wird durch eine Echtzeit-Berechnung im Programm gewährleistet. Zu guter Letzt kann das Programm alle Bewegungen des Roboters simulieren und Bewegungsabläufe speichern und wiederholt ausführen.

| Dominik

Unternehmensgruppe