efa 2017: Mit ganz viel Zukunft im Programm

Die Leipziger efa beendet vom 20. bis 22. September den Reigen der Regionalmessen vor der nächsten Light+Building. Zusammen mit der HIVOLTEC bietet die Messe ein Infoangebot, das über die Region hinaus interessant ist.

Foto: Leipziger Messe/Martin Klindtworth

Als wichtigste Plattform für die Elektrobranche in Mitteldeutschland vereint die efa vom 20. bis 22. September die Vertreter von Industrie, Handel und Handwerk sowie Elektrofachkräfte in Industrie- und Gewerbeunternehmen, Planer, Immobilienwirtschaft und Gebäudebetreiber. Mehr als 200 Aussteller werden erwartet. Mit einem neuen Termin ist die Messe bekanntlich einen Monat nach vorn gerückt.

Im Bereich Gebäudeinstallations- und Systemtechnik, der als Herzstück der efa traditionell das größte Angebot umfasst, haben sich bereits die Branchenschwergewichte angemeldet. Analoges gilt für den Beleuchtungssektor, der inzwischen den zweitstärksten Ausstellungsbereich bildet – aber auch aus den Bereichen Messegeräte, Haustechnik und anderen sind wichtige Unternehmen vertreten.

Gebündeltes Expertenwissen in drei Fachforen

Das umfangreiche Fachprogramm der efa bietet Besuchern viele Möglichkeiten, sich mit speziellen Themen intensiv zu beschäftigen. Im efaforum gibt es beispielsweise Vorträge über neue Normen und Vorschriften. Unter dem Motto „Wohnen 4.0“ warten Vorträge zu Themen wie Smart-Home, Breitbandausbau im Wohnungsbestand und Ausstattungsgrade der Elektroanlagen im Wohnbau. Das Themenforum Licht behandelt unter anderem Lichtplanungsprogramme, Bewegungs- und Präsenzmelder, Lichtmessung sowie Not- und Sicherheitsbeleuchtung.

Neu ist das „Innovationsforum“. Dort richtet sich der Fokus auf Themen wie Elektromobilität und Energiespeicherlösungen. Darüber hinaus finden dort Veranstaltungen für Zielgruppen wie Elektroplaner statt. So wird zum dritten Mal der Deutsche E-Planer-Preis verliehen. Ein Planertag widmet sich unter anderem Building Information Modeling (BIM) und dem neuen Bauvertragsrecht.

Wissenstour Elektromobilität und Programm für Nachwuchskräfte

Ebenfalls neu ist die "Wissenstour Elektromobilität", an der sich Aussteller und Partner der efa beteiligen. Die Tour vermittelt Besuchern umfassende Informationen rund um dieses Zukunftsthema. Teilnehmer können außerdem im Rahmen einer Verlosung attraktive Preise gewinnen.

Auf Schüler, Auszubildende und angehende Elektrohandwerker wartet ebenfalls ein vielfältiges Angebot. In der beliebten Werkstattstraße können Nachwuchskräfte ihre Fähigkeiten im Umgang mit den Produkten der Aussteller unter Beweis stellen. In Zusammenarbeit mit der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) werden Arbeitsschutzseminare veranstaltet und am Stand der Fach- und Landesinnungsverbände des Elektrohandwerks werden täglich wechselnde Leistungswettbewerbe durchgeführt.

HIVOLTEC mit Hoch- und Mittelspannungstechnik

Die Energietechnik ist seit langem eine feste Größe der efa. Dieser Bereich stellt auch das perfekte Bindeglied zur HIVOLTEC dar, der einzigen Fachmesse in Deutschland speziell für Anwender von Hoch- und Mittelspannungstechnik. Sie ergänzt das Angebot der efa bereits zum dritten Mal. Auf der HIVOLTEC werden Anbieter von Produkten und Lösungen mit Ingenieuren und Technikern von Stromerzeugern, Netzbetreibern sowie Unternehmen und dem Elektrohandwerk zusammengeführt.

Aktuelle Info unter www.efa-messe.com

Zurück

Kommentare