Eaton: Neuer Brandschutzschalter AFDD

Brandschutzschalter werden Pflicht. Eaton präsentiert ein neues Gerät, in dem ein Fehlerstromschutzschalter (FI-Schalter) sowie Kurzschluss- und Überlastschutz integriert sind.

Der Brandschutzschalter ist in die überarbeitete Norm DIN VDE 0100-420:2016-02 aufgenommen worden. Diese Norm gilt seit dem 1. Februar 2016 und fordert Installation eines Brandschutzschalters in bestimmten Gebäuden und Bereichen – eine Übergangsfrist gilt bis zum 18. Dezember 2017. Hintergrund der überarbeiteten Norm ist, dass in Deutschland ein Drittel aller erfassten Brände auf Mängel in der Elektroinstallation zurückgeführt werden. Ursache sind oft Fehlerlichtbögen – entstehen können sie durch beschädigte Kabelisolierungen, gequetschte Leitungen und andere Ursachen.

Um Personen und Einrichtungen besser vor Bränden durch Fehlerlichtbögen zu schützen, hat Eaton jetzt einen Brandschutzschalter (Arc Fault Detection Device, AFDD) entwickelt. Dieses neue Gerät erkennt Hochfrequenzmuster in einem elektrischen System, die auf einen Fehlerlichtbogen hindeuten und löst einen Sicherheitsschalter aus, um das Risiko zu beseitigen.

Zusätzlich sind in den Brandschutzschalter ein Fehlerstromschutzschalter sowie Kurzschluss- und Überlastschutz integriert. Damit stellt er eine kosteneffiziente, robuste, zuverlässige und einfach zu installierende Komplettlösung dar, die besonders für den Wohnsektor interessant ist. Gerade in Gebäuden mit vielen Bewohnern wie Pflege- und Altenheimen bietet das Gerät einen deutlichen Mehrwert.

Eatons Brandschutzschalter ermöglicht die schnelle Erkennung mit hoher Genauigkeit, was für die Minimierung von Fehlauslösungen von wesentlicher Bedeutung ist. Der Brandschutzschalter ist von seinem Aufbau her in der Lage, ein echtes Risiko von anderen Hochfrequenzsignalen zu unterscheiden, wie sie im Wohnbereich üblicherweise vorkommen. Beispielsweise soll der AFDD kurzzeitige Lichtbögen, die beim Öffnen oder Schließen von Kontakten oder in Motoren von Elektrogeräten entstehen, nicht als Fehler melden. Um das Ansprechverhalten weiter zu optimieren, empfiehlt es sich, die Geräte möglichst nah an den potentiellen Lichtbogenquellen zu positionieren. Darüber hinaus gewährleistet ein Übersprechtest, dass der dem Fehler zugehörige Schalter auslöst, sobald ein entsprechendes Signal erkannt wird.

Zurück

Kommentare