Der Stand von Lebensräume auf der IFA 2018
Allgemein
27.08.18
318

IFA 2018: Lebensräume für moderne Technik

Vom 31. August bis 5. September 2018 werden in Berlin die aktuellen Highlights der Unterhaltungselektronik und Elektrogeräte präsentiert. Das neue Konzept „Lebensräume“ zeigt, wie man alle diese Bereiche mit der Elektrotechnik vernetzt.

Die IFA ist in diesem Jahr gleich doppelt ausgebucht. Das gesamte Messegelände unter dem Berliner Funkturm ist voll belegt – und ebenso der nur fürs Fachpublikum zugängliche Bereich „IFA Global Market“ in der STATION Berlin am Gleisdreieck.

Die IFA ist die weltweit bedeutendste Messe für Consumer Electronics und Home Appliances. Und die Messe bleibt in Berlin: Der Veranstalter der IFA, die gfu Consumer und Home Electronics GmbH, hat im Juli die Verträge mit der Messe Berlin GmbH zur Organisation und Durchführung der IFA um weitere fünf Jahre verlängert, mit einer Option auf ein weiteres Jahr.

Trends der Branchen

Mit einer Flut an Neuheiten präsentieren die führenden Marken ihre aktuellen Technik-Highlights. Für Aufsehen sorgen alle Jahre wieder die modernsten TV-Geräte. In diesem Jahr gibt es unter anderem Bildschirme mit 8k-Auflösung, flexible Displays, die sich wie ein Rollo aufrollen lassen und neue HDR-Techniken.

Spannend ist auch die Weiterentwicklung der Sprachsteuerung. Sprachassistenten werden sich in vielen Gerätearten etablieren: „Klassisch“ in Fernsehgeräten, Soundanlagen, Soundbars und Kopfhörern – aber auch in immer mehr Elektrogroß- und -kleingeräten. Sprachsteuerung und der Einsatz der künstlichen Intelligenz (KI) sind sicher der übergeordnete Trend der IFA 2018.

Als Entwicklung zeichnet sich auch die zunehmende Vernetzung der Elektrogeräte ab, was zu immer smarteren und vielseitigeren Produkten führt. Die bereits hohe Funktionalität dieser Geräte wird so weiter ausgebaut. Vernetzte Geräte können Informationen untereinander austauschen, persönliche Gewohnheiten erfassen und Verbesserungsvorschläge machen und umsetzen. So sparen diese Geräte Zeit und Ressourcen. Interessant wird sein, mit welchen Sicherheitskonzepten die Hersteller dieses Internet der Dinge schützen werden.

Lebensräume: Technik im Zusammenhang präsentiert

Ein Problem bleibt: TV-Hersteller zeigen TV-Geräte, Gerätehersteller zeigen alles vom Fön bis zum smarten Herd – und Produzenten von Lautsprechern präsentieren guten Sound. Wie aber sieht das im Zusammenhang aus, in Haus oder Wohnung?

Auch auf diese Frage bietet die IFA ein wachsendes Info-Angebot. Neu ist die Präsentation „Lebensräume“ am Stand 129 in Halle 6.2. Hier werden Sicherheit, Komfort, Energie und Entertainment vernetzt und „unter einem Dach“ gezeigt. So sorgt eine neue Soundbar von Sonos für besten Sound im Zusammenspiel mit einem Fernseher von Loewe. Dieser Fernseher kann wiederum die Gebäudetechnik steuern. Und ins rechte Licht wird alles gesetzt von „Plug & Light“, der neuen Lichtsteckdose der Hersteller Brumberg, Gira und Jung.

Diese Präsentation und die Namen der Hersteller sind ein Hinweis dafür, dass die IFA auch für die Elektrohandwerke mehr als interessant ist. Denn auch Busch-Jaeger als Hersteller von Elektromaterial zeigt wieder seine Neuheiten fürs smarte Heim.

Das wird komplettiert durch das E-Haus, das „House of Smart Living“ (Halle 26 A, Stand 205) vom Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke. Zusammen mit rund 60 Herstellern und dem VDE wird dieses Musterhaus moderner E-Technik seit Jahren gepflegt und immer auf dem neuesten Stand gehalten. Neu in diesem Jahr und sehr trendy: Alle Funktionen können per Sprachbefehl und einige über Gestensteuerung ausgeführt werden.

Wer angesichts dieser Menge an technischer Info eine Pause braucht, ist auf der IFA ebenso gut aufgehoben. Während sich in den Messehallen zahlreiche Stars und Sternchen aus der TV und Medienwelt tummeln, bietet der IFA-Sommergarten ein musikalisches Programm für jeden Geschmack.

Aktuelle Info unter www.ifa-berlin.com und www.lebensraeume.info